Deutscher Hochschulvizemeister

Nach drei überstandenen Klausuren und dem geschuldet, leider etwas weniger umfangreichem Training, ging es für meine Universität nach Tübingen zur deutschen Hochschulmeisterschaft.

Unter genialer Kulisse ging es Sonntags morgens in den etwas eisigen Neckar, der am Anfang der Schwimmstrecke so flach war, dass der Triathlon mit einem kurzen einlaufen begann. Dies war allerdings keine gute Idee, da laufen bei knietiefem Wasser gar nicht mal schneller ist als schwimmen, sondern nur den Puls ins unermessliche treibt und einen bei der Rückkehr in die Horizontale in ganz schöne Atemnot bringt.

 

Trotzdem konnte ich geschlossen mit der ersten Gruppe aus dem Wasser kommen und auf die doch sehr schnelle Radstrecke gehen.

Es ging einen langen stetigen Anstieg aus Tübingen raus und auf dem gleichen Weg wieder zurück.

Der Radteil, so wenig spektakulär er war, sollte, mit einer mehr als fragwürdigen Zeitstrafe für den späteren Schnellsten, noch für Gesprächsstoff und Aufregung sorgen. Diese war trotz Protest mehrerer Athleten nicht mehr rückgängig zu machen, so dass ich mich als Drittschnellster des Tages nun doch Vizehochschulmeister 2015 nennen darf.

Das abschließende Laufen, hoch und runter durch die wunderschöne Tübinger Altstadt war dann noch ganz schön anstrengend, nach etwas mageren Trainingsleistungen kann ich damit jedoch mehr als zufrieden sein.

 

Tübingen war eine schöne Veranstaltung unter genialer Kulisse, die für den ersten Anlauf schon echt gelungen war, allerdings nächstes Mal bitte ohne Treppe in der Wechselzone.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0