Lohnenswerte Reise ins Zittauer Gebirge

Super Wetter, Super Veranstaltung, Super Beine.

Einsam zum knappsten Finish seit langem.

Nach einer 10  Stündigen Anreise im Zug mit viel Gepäck, wurde am Donnerstagnachmittag die von letztem Jahr zwar schon bekannte, aber deswegen nicht minder anspruchsvolle Radstrecke abgefahren und von einem selten dämlichen Sturz meinerseits beim hochfahren und  zwei Platten meiner Mitfahrer unterbrochen. Das fing ja gut an, aber so war wenigstens klar das die staubtrockene und super schnelle Strecke für Fahrer und Material eine Herausforderung sein würde.

by Michael Rimpler Photography
by Michael Rimpler Photography

Am Schwimmstart wurden dann wegen Problemen mit der Zeitmessung der Elitestart und der Start der Age Group Athleten um 3 Minuten getrennt. Etwas schade um den schnellen Wasserschatten der somit weg war, dennoch konnte ich dank solider Schwimmleistung als 3ter Altersklassenathlet aus dem Wasser gehen und wie sich später herausstellte war die Zeit auch im Vergleich zu den Profis ganz passabel.

Nach anfänglichen Problemen meine Schuhe gescheit an zu bekommen, konnte ich nach erstmal weniger guten Beinen doch noch in meinen Tritt finden. Ab da ging es nur noch nach vorne, die schnellsten AK Athleten waren schnell eingesammelt und nun wartete eine geniale aber doch eher einsame Radrunde auf mich. 36 bergige und staubige Kilometer mit steinigen Abfahrten, den einzigen Athleten den ich noch begegnete waren die Elite Starter die ich von hinten aufholte. 

Beim Laufen selbes Spiel und so war es mehr ein Rennen gegen die Uhr, mit einfach nur zerstörten Beinen ging es dann doch irgendwie als erster Altersklassen Athlet ins Ziel, nur um zu erfahren, dass ich mir mit Christian Otto ein Sprintfinish um den zweiten Platz bei den DM geliefert hatte, was keiner mit bekam, da er 3min vor mir über die Ziellinie ging.

Dennoch hatte ich in der Endabrechnung dann mit einer halben Sekunde Vorsprung knapp die Nase vorn und war Deutscher Vizemeister, schade dass es nicht zum Direkten Duell kommen konnte.

Mit dem hypothetischen 9ten Platz bei der Xterra Elite bin ich höchst zufrieden und werde mich dann nächstes Jahr auch mal in direktem Vergleich als Elitestarter Versuchen.

Als Sieger meiner AK bei den Xterra bin ich nun auch für die Xterra WM auf Maui qualifiziert und hoffe die nötigen Sponsoren zu finden um die weite Reise zu finanzieren.

Jetzt stehen noch 2 Wettkämpfe in der Eredivisie in den Niederlanden, die ITU Cross WM auf Sardinien und dann hoffentlich auch Anfang November die Xterra WM auf Maui an.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Michael (Montag, 17 August 2015 17:56)

    Super Rennen - Herzlichen Glückwunsch und wir drücken die Daumen für die nächsten Wettkämpfe und natürlich besonders für Sardinien und Maui

  • #2

    Horst Andreas (Montag, 17 August 2015 23:24)

    Stabil

  • #3

    Sabine (Montag, 17 August 2015 23:25)

    Starker Athlet - starkes Rennen!